Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Celle

Streuobstwiese Altenceller Feld

Streuobstwiese Altenceller Feld

Seit Sommer 2017 hat die BUND-Kreisgruppe Celle mit Helga Habekost, Ingo Rodemann und Hans-Otto Schrade die Pflege dieser noch jungen Streuobstwiese übernommen (von der Stadt Celle).

Die Notwendigkeit einer Zubringerstraße zum Bohr-Drilling-Simulator der TU-Clausthal Zellerfeld bedingte, dass die alte Obstwiese am Altenceller "Marthahof" dem Straßenbau zum Opfer fiel. Die Stadt Celle legte dafür im Frühjahr 2013 die Streuobstwiese "Altenceller Feld" als Ausgleichsmaßnahme an.

Das erste Obstbaum-Schneide- Seminar fand hier durch die BUND-KG-Celle im Sommer 2017 statt. Bei mehreren Arbeitseinsätzen wurden morsche Sicherungseinrichtungen entfernt, die Fläche um den Stamm, - sogenannten "Baumscheiben" - freigelegt und bereits vom Baumkrebs befallene Äste entfernt.

Beim  Seminar "Obstbaum-Winterschnitt" wurden dann im Februar 2018 alle 45 Obstbäume radikal zurückgeschnitten und die Baumstämme mit Baumweiß gestrichen (als Schutz gegen die im Frühjahr auftretenden hohen Temperaturdifferenzen zwischen Tag und Nacht).

Leider sind durch Trockenheit im Sommer 2018 sieben Bäume eingegangen. 
Die Nachpflanzungen erfolgten bereits im November 2018.

 

 

 


 

Winterschneideseminar im Februar 2019

Mitte Februar 2019 folgten mehr als dreißig Interessierte der Einladung zum Winter-Obstbaum-Schneide-Seminar. Nach der allgemeine Begrüßung und Einführung durch die Projektleiterin Helga Habekost wurden zwei Unterrichts-Gruppen gebildet.

Der Obstbaum-Experten Ingo Rodemann, der für die BUND-KG-Celle bereits seit 11 Jahren die Obstbaum-Schneide-Seminare zweimal jährlich durchführt, hatte wieder viele Tipps für die interessierten Zuhörer.

Der BUND-Streuobst-Pädagoge Hans-Otto Schrade führte die zweite Gruppe fachmännisch anhand des mitgebrachten Pflanz-Planes.

Immer wieder machten sich die Zuhörer beider Gruppen Notizen und stellten Nachfragen. Später wurden Drahtbürsten, Pinsel und Baumweiß (Kalk) bereitgestellt mit dem Hinweis, dass die jungen Baumstämme geglättet und dann geweißt werden sollten. Das dient dem Schutz vor den starken Frühjahrs-Sonnenstrahlen. Die Frühjahres-Temperatur-Differenzen von ca. 20 Grad könnten sonst dazu führen, dass die Baumrinde platzt. Einige Eifrige machten sich gleich daran, die 50 Baumstämme entsprechend zu weißen. 

BUND-Bestellkorb